×

Usbekistan führt heutzutage die Politik zur Erhöhung des Niveaus der Wettbewerbsfähigkeit des Landes auf Grundlage des technischen und technologischen Durchbruchs in Branchen des Realbereichs der Wirtschaft. Eine führende Rolle sollte dabei Maschinenbau spielen, dessen Entwicklung ein Symbol des industriellen Erfolgs des Landes gilt.

Automobilbranche 

Gesamtlage der Branche

Unter den Branchen des Maschinenbaus entwickelt sich in Usbekistan ab den ersten Tagen der Unabhängigkeit Automobilbau.

Derzeit gilt Usbekistan als ein großer Automobilhersteller in Mittelasien und nimmt den zweiten Platz unter den GUS-Ländern mit hohem Anteil der Lokalisierung (ca.45-55 Prozent) an PKWs und ca. 15-30 Prozent LKWs und Bussen ein.

Produktionskapazität wird durch folgende Kennziffer charakterisiert:

Hergestellt wurden Warenprodukte im Wert von

10 792 Mrd. UZS

Wachstumstempo im Jahr 2016 betrug

167,1 Prozent

Nach Stand vom 01.01.2018 sind im Bereich 24,77 tausend Menschen beschäftigt.

Durch staatliche Kompanien «Uzavtosanoat» wurden schon mehrere Weltmarken in verschiedene Bereichen lokalisiert, darunter AG (General Motors), Lastkraftwagen (MAN, ISUZU) und Busse (ISUZU). Doch in allen gemeinsamen Betrieben liegt das Aktienkontrollpaket unter Kontrolle des Staats über Uzavtosanoat – 75 Prozent im GM Uzbekistan – 51 Prozent im JV mit MAN, 84 Prozent im JV mit ISUZU und 50 Prozent im JV mit PSA.

Das Produktionsvolumen der PKWs betrug – 140,2 Tsd. Stück (159,1 Prozent zum Jahr 2016), Busse und Lastkraftwagen von ISUZU – 3600 Tsd. Stück (105,3 Prozent), LKWs und Busse von МАN – 1200Stück (119,4Prozent), Akkubatterien – 680,2 Tsd. Stück (116,3 Prozent), Getriebemotor – 91,6 Tsd. Stück (um 2,1-fach).

Von Betrieben der Gesellschaft wurden Konsumwaren im Wert von 6 686,2 Mrd. UZS hergestellt, mit dem Wachstumstempo von 156,4 Prozent zum Jahr 2016.

Heutzutage wird der Bedarf an PKWs im Binnenmarkt mit 60-70Prozent und die Lastkraftwagen mit 50 Prozent gedeckt.

Derzeit wird von der Regierung aktive Arbeiten zur Heranziehung direkter ausländischer Investitionen in die Automobilbranche als eigenständiger Spieler geführt, um die Konkurrenz und Produktion des Bereichs zu entwickeln.

Hauptrichtungen der Branche

Heute sind in Usbekistan 23 gemeinsame Betriebe, die Autos, Busse, Lastkraftwagen, Zubehörteile und Bauteile für Autos, sowie Konsumwaren herstellen.

Im Bereich der Herstellung von Autos sind folgende Unternehmen tätig:

Die Aktiengesellschaft „GM Usbekisan“, das gemeinsam mit der Kompanie „General Motors“ im Bereich der Produktion von Personenkraftwagen gegründet war.

«Samarkander Automobilwerk» zur Herstellung von Bussen und Lastkraftwagen mittlerer Klasse, der in Zusammenarbeit zwischen „AzAvto“, der japanischen Kompanien „ISUZU“ und „ITOCHU“ gegründet war. Der usbekisch-deutsche gemeinsame Betrieb „MAN Avto Usbekistan“ stellt schwere Lastkraftwagen und Busse her.

Zwischen dem UzAvto und dem Peugeot Citroen Automobiles ist ein Abkommen über die Gründung eines gemeinsamen Betriebs unterzeichnet, demnach wird ein neues Werk für Produktion von leichten Nutzfahrzeugen errichtet. Das Projekt sieht die Herstellung verschiedener Konfigurationen von Autos Peugeot Boxer und Peugeot Expert in vollem Zyklus vor.

Gegründet wurde das Unternehmen UzAuto TRAILER zur Produktion von Anbau- und Anhängtechniken. Gemeinsam mit der russischen Kompanie wird der Zusammenbau von Lastkraftwagen Kamaz realisiert.

Im Bereich der Herstellung von Auto-Zubehörteilen funktionieren ca. Betriebe von «UzAvto», die meisten von ihnen sind gemeinsame Betriebe mit führenden Weltproduzenten der Auto-Zubehörteile wie Korea Delfi, Erae, Sungwoo Hitech, Austem, AMS, KM&I u.a.

Außerdem erfolgt die Lieferung von Autobauteile von mehr als Кроме того, поставка авто к kleinen und mittleren eigenständigen Lieferanten.

Gemeinsam mit dem «General Motors» und «UzAvto» ist ein JV «GM PowerTrain Usbekistan» zur Produktion von Motoren mit dem Volumen von 1,2 und1,5 Litern gegründet. Das Werk ist der einzige Betrieb im globalen Netzwerk von AG „General Motors“, wo Guss von Aluminiumerzeugnissen, mechanische Bearbeitung von Bestanteilen und der komplette Zyklus des Aufbaus und Testen in einem Werk realisiert werden.

«UzAvto» legt auch großen Wert auf die Bedeutung der Qualifikation und Ausbildung der Personal, und ist der Stifter von Bildungseinrichtungen wie Turiner Polytechnische Universität in Taschkent, Akademisches Lyzeum bei der Universität Turin, Berufscolleges für Maschinenbau in Andijan und Samarkand.

Ein klares Beispiel für hohes Potential der Lokalisierung der Betriebe von „UzAvto“ ist Lieferung von Autobauteilen am laufenden Band ausländischer Autoproduzenten. Die Betriebe von «UzAvto» liefern eine große Anzahl von Auto-Zubehörteilen am laufenden Band der Produzenten in Kontinenten der Welt. Das Personal der Betriebe haben gute Qualifikation zur Sicherung der Entwicklung, Einführung, Produktion und Lieferung von Produkten.

Die Einführung des Weltstandards in die Produktions- und Qualitätsverwaltung, das Vorhandensein internationaler Zertifikate, sowie die Ausrüstung der Betriebe mit nötigen Labor-Prüfungsausrüstungen ermöglichen, die Produkte in Entsprechung mit Weltstandards herzustellen. In den Betrieben von UzAvto sind solche Systeme wie GMS, 5S, Kaizen u.a. eingeführt.

Ausgehend von der vorhandenen Stufe der Lokalisierung im Bereich gibt es eine Reihe von zukunftsträchtigen Lokalisierungsprojekten:

  • Präge-Schweißteile
  • Kunststoffteile
  • Gusseisenteile
  • Bremsscheiben und Trommeln
  • Audiosystem
  • Kunststofftanks für Autos
  • Lenkrad
  • Fahrwerksfedern für Autos
  • Stoßdämpfer für Autos
  • Zündkerzen
  • Extrusion für Gummidichtungen
  • Schalter für Autos
  • Rückspiegel
  • Rollenformung
  • Kunststoffpedale
  • Elektromotoren für Autos
  • Wischer und Wischermechanismus
  • Sicherheitsgurte für Autos
  • Die Achse des Autos
  • Lenksäule
  • Lenkgetriebe
  • Details der Bremsanlage
  • Bremsbeläge
  • Anschlüsse und Abdeckungen für 522-Bennenungen
  • Schläuche, Rohre
Investitionsattraktivität des Zweigs

Vergleichbares niedriges Selbstkosten usbekischer Automobilprodukte:

  • Paket von Steuerbegünstigungen und Maßnahmen der staatlichen Förderung den einzelnen Verordnungen des Präsidenten Republik Usbekistan und des Ministerkabinetts zufolge; (PP-800 vom 21.02.2008; PP-1020 vom 16.12.2008; PP-1736 vom 04.04.2012 und andere).
  • Verordnung des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 01.07.2018 Nr. PP-3028 «Über Maßnahmen zur weiteren Vervollkommnung der Verwaltung und zur beschleunigten Entwicklung der Automobilindustrie in den Jahren 2017-2021».
  • Abkommen über die freie Handelszone zwischen den GUS-Ländern;
  • Vorhandensein von Rohstoffbasis (Kupfer, Blei, Walzerzeugnis, Zink, Polypropylen, Polyäthylen, Kautschuk und andere);
  • Vielstufiges System der Qualitätskontrolle
  • Zugängliche und qualifizierte Arbeitskräfte (Polytechnische Universität Turin, Akademisches Lyzeum Turin in Taschkent, Polytechnischer College in Samarkand und Andijan);
  • Niedriger Preis von Energieressourcen;
  • Moderne Produktionsbetriebe mit nötiger Infrastruktur;
  • Optimale Ausgaben für Logistik.

Landwirtschaftlicher Maschinenbau

Der potentialste Zweig des Maschinenbaus, der für seine Entwicklung alle nötigen Komponente besitzt, ist landwirtschaftlicher Maschinenbau.

Gesamtlage der Branche

Produktion landwirtschaftlicher Technik für Usbekistan ist einer der strategischen Schlüsselzweige. Das Produktionsvolumen belief sich im Jahre 2017 auf ca. 8 tausend Einheiten, von denen waren rund 1,2 Traktoren und 0,3 tausend Kombines. In den letzten Jahren gelang es diesem Zweig, wichtige Erfolge zu erreichen.

Nach dem Stand am 1.Juli 2018 verfügte der Park landwirtschaftlicher Technik von Usbekistan über 150 486 Einheiten Techniken, darunter 57 822 Einheiten Traktoren, 58 019 Einheiten Anbautechniken, 3 608 Einheiten Getreidemähdrescher, 1 224 Einheiten Baumwollerntemaschinen, 1 738 Einheiten Futtervollerntemaschinen, 28 075 Einheiten sonstige landwirtschaftlichen Techniken.

Von den vorhandenen obengenannten Techniken gelten 82 921 Einheiten schon mit der Betriebslaufzeit von 11 Jahren und mehr als veraltet. Das sind 30412 Einheiten Traktoren, 28071 Einheiten Anbautechniken, 1131 Einheiten Getreidemähdrescher, 175 Einheiten Baumwollerntemaschinen, 919 Einheiten Futtervollerntetechniken, 19 894 Einheiten bodenbearbeitende Techniken, 1445 Einheiten Techniken für Einbringungen verschiedener Arten von Düngemitteln und zum Schutz der Pflanzen, 2 473 Einheiten sonstige landwirtschaftliche Techniken. Das verursacht seinerseits den Mangel an Technik in Anbauzeiten bei der Führung agrotechnischer Arbeiten.

Ausgehend von der Analyse des Parks landwirtschaftlicher Techniken benötigen landwirtschaftliche Produzenten zusätzlich 100 670 Einheiten Techniken. Dazu zählen 26 139 Einheiten Traktoren, 34 605 Einheiten Anbau- und Anhängemaschinen, 1 149 Einheiten Getreidemähdrescher, 3 080 Einheiten Baumwollerntemaschinen, 9 951 Einheiten Futtervollerntemaschinen, 22 278 Einheiten bodenbearbeitende Technik, 2 968 Einheiten Technik für Einbringung verschiedener Arten von Düngemitteln und zum Schutz von Pflanzen sowie 500 Einheiten sonstige Techniken.

Dabei sind 55,1Prozent von vorhandenen Techniken moralisch und physisch veraltet, und brauchen eine Erneuerung mit einem beschleunigten Tempo, da das die Erhöhung der Produktivität des bearbeitenden Bodens, das Wachstum der Ergiebigkeit landwirtschaftlicher Pflanzen und natürlich auch die Steigung des Exportvolumens von Obst- und Gemüseprodukten beeinflusst.

In Usbekistan sind Produktionsbetriebe verschiedener Arten landwirtschaftlicher Techniken nationaler und Weltmarken vorhanden.  Das sind AG «Taschkenter Werk für landwirtschaftliche Technik », AG «Chirchiker Werk für landwirtschaftliche Technik», AG «Tehnolog», AG «Aggregat-Werk», offene AG «Agrichim», AG «Urgenchkormmash», offene AG «Uz CLAAS Agro», offene AG «UzCaseMash», offene AG «UzCaseTraktor» offene AG «DD-Agrotexmash», «Kuhn», offene AG «UzAgrotex Sanoat Invest», offene AG «Lemken-Chirchik» und offene AG «Amkodor-Agrotechmash», die Traktoren verschiedener Arten, Getreidemähdrescher, Futtervollerntemaschinen, Anbau- und Anhängetechniken, Straßenbautechniken und spezialisierte Techniken herstellen.

Im Zeitraum vom 1.Januar bis zum 30.Juni 2018 wurden von den oben genannten Betrieben insgesamt über 6 Tausend Einheiten Techniken, im Gesamtwert von 1 449,5 Mrd. UZS hergestellt. Das Wachstumstempo der Produktion und ihr Vertrieb zeigen das Vorhandensein des Bedarfs an landwirtschaftliche Techniken.

Investitionsattraktivität des Zweigs

Erstens verfügt dieser Zweig über eine große Binnennachfrage. Die Landwirtschaft in Usbekistan übersteigt nach Volumen herstellender Produkte über 20 Prozent des BIPs, rund 30 Prozent von Beschäftigten und ist einer der Hauptzweige, der eine stetige Entwicklung der Wirtschaft gewährleistet. In Usbekistan wird ein großes Sortiment landwirtschaftlicher Produkte angebaut, das sind solche technische Pflanzen wie Baumwolle, Ölpflanzen (Sonnenblumen, Ölraps, Saflor), Obst, Früchte, Gemüse, einzelne Arten von Zitrusfrüchten, Futterkulturen. Jede Art von ihnen benötigt nicht nur universale, sondern auch spezielle landwirtschaftliche Techniken.

Zweitens kann der Außenbedarf an Produkte landwirtschaftlichen Maschinenbaus mindestens auf Kosten der Nachbarstaaten in Zentralasien, sowie von Afghanistan, die keinen eigenen Maschinenbau haben, unterstützt werden.

Drittens verfügt landwirtschaftlicher Maschinenbau in Usbekistan über eine bestimmte Konstruktionsbasis, über ein wissenschaftlich-technisches Potential für seine weitere Entwicklung.

Viertens existiert schon das Ausbildungssystem der Personal, die nicht nur landwirtschaftliche Techniken benutzen, sondern auch herstellen und konstruieren können.

Auf solche Weise ermöglicht die Anwesenheit der Kette von miteinander verbundenen Zweigen (Cluster), einen sowohl im Binnenmarkt als auch im Außenmarkt wettbewerbsfähigen Zweig des Maschinenbaus zu schaffen.

Hauptrichtungen der Branche

1) Weitere Vervollkommnung der gesetzgebenden Basis, die auf die Unterstützung der Erhöhung des Bedarfs, Zugänglichkeit der Erneuerung von Parks für landwirtschaftliche Technik gerichtet ist;

Erhaltung vorhandener Begünstigungen für Betriebe landwirtschaftlichen Maschinenbaus unter Bedingungen jährlicher Stufe der Lokalisierung im Wert von nicht mehr als 5 Prozent;

Entwicklung und Annahme von normativen Rechtsakten, die auf die Einführung progressiver Skala der Entsorgungsgebühr in Bezug auf landwirtschaftliche Technik nach dem Ablauf von 7 Jahren ab dem Herstellungsdatum, wiederholte (zweite) Realisierung der Technik gerichtet sind, sowie Zuweisung von Akkumulationsmitteln auf die Finanzierung der Auffüllung des Umsatzkapitals, Umsetzung von Investitionsprogrammen der Betriebe landwirtschaftlichen Maschinenbaus und Finanzierung des Vertriebs von Fertigwaren durch spezialisierte Finanzorganisationen;

Einführung ökologischer Normen beim Import von Fertigwaren;

Schaffung einer normativen Rechtsbasis, die den Exportverkauf durch das Netzwerk privater Leasingkompanien im Ausland ermöglicht;

2) Schaffung günstiger Bedingungen für die Entwicklung der Branche landwirtschaftlichen Maschinenbaus, für ihre investitionspolitische und kommerzielle Attraktivität durch die Organisierung von Industrieparks für landwirtschaftliche Techniken unter Beteiligung auch von ausländischen Kapitals;

3) weitere Entwicklung von Service- und Dealer-Stellen;

4) etappenweiser Übergang zum System zentralisierten Ankaufs von Zubehörteilen, Rohstoffen und Materialien;

5) Annahme von konkreten Maßnahmen, die auf die Senkung des Selbstkostenpreises auf Kosten der Erneuerung des Ausrüstungsparks, sowie der Überprüfung der Norm von Rohstoff- und Materialienausgaben und Einführung neuer energiesparenden Technologien gerichtet sind;

6) Entwicklung des Produktionsvolumens und des Vertriebs durch Informierung der Käufer über ermäßigte Leasing-Prozentsätze;

7) Erhöhung des Qualifikationsniveaus von Mitarbeitern der Branche;

8) Entwicklung D&R und Einführung neuer Arten energiesparender Technik in die Produktion.

Aneignung neuer Arten von Produkten und Vervollkommnung vorhandener Arten herstellender Technik

Weitere Entwicklung der wissenschaftlich Forschungs-, Erfahrung und Konstruktionsarbeiten (Development und Research (D&R)) unterstützt die Betriebe landwirtschaftlichen Maschinenbaus bei der Einführung neuer Arten landwirtschaftlicher Techniken.

D&R werden gerichtet auf:

  • Entwicklung der Schleife von Maschinen ausgehend von den Anforderungen an Führung agrotechnischer Maßnahmen zum Anbau von Pflanzenkultur bei Bearbeitung des Bodens, Säen und Sammlung der Ernte und Transport usw.
  • Einführung neuer Arten hocheffektiver und energiesparender Technik;
  • Schaffung multifunktionaler Technik, die bei der Bearbeitung des Bodens, beim Ansäen und Anpflanzen landwirtschaftlicher Kultur gleichzeitig bis vier Funktionen erfüllen kann;
  • Vereinheitlichung der Konstruktion landwirtschaftlicher Technik;
  • Entwicklung der Konstruktion neuer einheimischer universeller Pflegetraktor mit erhöhten agronomischen Kennziffern.
  • Da die Investition in die Wissenschafts-Forschungsentwicklungen eine lange Zeit und große finanzielle Mittel in Anspruch nimmt, wird eine staatliche Förderung in Form einer Subventionierung ihrer Entwicklung vorgesehen. Forschungsarbeiten ermöglichen, die Technik, die unter klimatischen und Bodenverhältnissen von Usbekistan unter Berücksichtigung der Anforderungen an agrotechnischen Arbeiten adaptiert ist, in die Produktion einzuführen, den Produktionsprozess zu verbessern, von der finanziellen Belastung in Form eines Royalty und Lizenzzahlungen, die von ausländischen Partnern bezahlt werden, befreien.
Investitionen zur Vertiefung der Lokalisierung herstellender Produkte

Die Richtung der Investitionen auf die Vertiefung der Lokalisierung herstellender Produkte in den Jahren 2018-2020 ermöglicht es, die Komponenten-Basis landwirtschaftlicher Technik anzueignen. Zudem erlaubt diese Maßnahmen, das wissenschaftlich-technische Potentials der Mitarbeiter des konstruktionstechnologischen Zentrums in realen Bedingungen zu entwickeln.

Es wird vorgesehen, im Zeitraum 2018-2020 zur Vertiefung der Lokalisierung landwirtschaftlicher Technik die Produktion der Komponenten-Basis zu erschließen:

  • Ausrüstungsgegenstände, Presswerkzeug und Gesenke;
  • Gussproduktion von Metallwaren und Material;
  • Traktoren und andere Arten des Getriebenrads der Kraftübertragung;
  • Fahrerkabinen selbstfahrender landwirtschaftlicher Technik (Erweiterung der Produktion);
  • Scheibenräder;
  • Kunststoff- und Gummierzeugnisse;
  • Metallwarengruppe verschiedener Arten;
  • Elektrozubehör.
Quellen der Finanzierung der Realisierung von Fertigwaren
  • Eigene Mittel der Käufer;
  • Kreditmittel der Kommerzbanken;
  • Anleihemittel ausländischer Finanzinstitute;
  • Mittel internationaler Finanzquellen;
  • Mittel der staatlichen Förderung der Landwirtschaft beim Ministerium für Finanzen der Republik Usbekistan;
  • Mittel von Leasingkompanien und sonstiger Finanzinstitute;
  • Mittel, die von der Zahlung der Entsorgungsgebühr eingehen.
Quellen der Exportfinanzierung
  • Gezielte Exportkredite einheimischer Banken, die von nationalen Banken der Länder des nahen Auslands finanziert werden;
  • Beschaffung der Fremdmittel ausländischer Banken-Deviseninländer der Länder des nahen Auslands;
  • Mittel von Leasingkompanien;
  • Anleihen des Finanzministeriums der Republik Usbekistan;
  • Mittel, die von der Zahlung des Entsorgungsgebührs eingehen.
Auffüllungsquellen des Umsatzkapitals
  • Eigenmittel des Betriebs;
  • Kredite mit Prozentsatz von nicht mehr als 50 Prozent des Satzes der Refinanzierung;
  • Mittel, die mit der Verordnung des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 17.November 2016 Nr. PP-2658 «Über Maßnahmen zu Organisierung der Tätigkeit der Aktiengesellschaft «Uzagrosanoatholding» vorgesehen war;
  • Mittel, die von der Zahlung des Entsorgungsgebührs eingehen.
Quellen der Finanzierung der Investitionstätigkeit
  • Eigenmittel des Betriebs;
  • Kredite mit Prozentsatz von nicht mehr als 50 Prozent des Satzes der Refinanzierung;
  • Private Investitionen;
  • Direkte ausländische Investitionen;
  • Mittel internationaler Finanzquellen;
  • Mittel, die von der Zahlung des Entsorgungsgebührs eingehen.
Strategische Partner

Vor den einheimischen Betrieben stehen große Pläne, und der große Teil von ihnen ist mit Heranziehung strategischer Partner aus dem Ausland verbunden. Zum Beispiel, die russische Kompanie «Rostselmash» startet bis Ende des Jahres den Zusammenbau eigener Technik im Werk für landwirtschaftliche Technik Chirchik.

Die erste in Usbekistan hergestellte Serie russischer Technik wird aus 20 selbstfahrenden Futtervollerntemaschinen dreier Arten bestehen. Die Seiten arbeiten schon an der Bearbeitung der Frage über die gemeinsame Einführung des Zusammenbaus der Aufnahmepresse, der im Land nachgefragten Technik. Sie werden im Jahr ca. 200 Stück produziert werden. Insgesamt wird der jährliche Verbrauch des Markts von Usbekistan 300-400 Stück dieser Technik.

Nach vollem Start des Projekts in Chirchik werden im Jahr mehrere hundert landwirtschaftliche Maschinen der russischen Herstellung – sieben Modells von Futtervollerntemaschinen und selbstfahrende Mähmaschinen hergestellt. Außerdem wird die russische Seite allmählich das Lokalisationsniveau der in Usbekistan produzierenden Waren erhöhen.

Ein weiteres interessantes Projekt ist ein gemeinsames Projekt von „Uzagrotehsanoatholding“ mit dem wissenschaftlich Forschungs- und Konstruktionstechnologieinstitut für Gießerei Weißrussland (BELNIILIT). Dem Projekt nach wird in Usbekistan die erste automatisierte Gießerei für landwirtschaftliche Technik gegründet.

Die Gießerei gilt als einer der wichtigsten Komponenten, die die tiefe Lokalisierung gewährleistet. Das wird den Selbstkostenpreis der landwirtschaftlichen Technik senken und die Produkte mit großer Mehrwert herstellen. Heutzutage entwickelte BELNIILIT technische Dokumentation dieses Projekts, es wird geplant, es bis zum Ende des Jahres zu Ende zu bringen.

Außerdem entwickelt sich die Partnerschaft im Teil der Gießerei mit der Eisenbahnkompanie „O´zbekiston temir yo´llari“, die 2013 ein Guß- und Maschinenwerk im Gesamtwert von 150 Mio. USD startete. Das Werk ist mit technologischen Linien deutscher Kompanien ausgerüstet und ist der einzige in der Region, wo Gußprodukte für Eisenbahn hergestellt werden.

„Uzagrosanoatholding“ lud die Vertreter italienischer und koreanischer Unternehmen, die landwirtschaftliche Techniken produzieren, ein, um die Qualität und Technologie des Guß- und Maschinenwerks zu bewerten, damit man seine Kapazität zur Lokalisierung der Herstellung von Zubehörteilen in Usbekistan benutzt.